ZONE 30: Maria Ceppi – RIDEAUX, 2018

Die Künstlerin Maria Ceppi vermacht die Vitrinen des Ausstellungsortes ZONE 30 in der Stadt Siders mit fünf Vorhängen. Damit spielt sie auf die Schnittstelle zwischen öffentlich und privat an: das Fenster. Das Fenster dient als Ort, um nach draussen zu sehen, aber wir verhüllen es, um uns im Innern den Raum der Intimität zu bewahren. Maria Ceppi hat sechs verschiedene Vorhänge ausgewählt: den dicken Stoffvorhang mit Mustern aus den 1970er Jahren in orange und braun, den beigen Tüllvorhang bis hin zum modernen Plastik-Store. Die Vitrinen – und ihre Aufgabe ist eigentlich nichts anderes als ein Fenster zu sein und zu zeigen – werden mit den Vorhängen zu Behältnissen, die für einmal den Blick nach innen stören und gar verunmöglichen.

Sibylle Omlin Author

1F2A0051-light.jpg
1F2A0051V2-light.jpg